Vita

Kurzvita PDF
Kurzvita PDF

 

Thomas Aydintan erhielt seine erste musikalische Ausbildung im Knabenchor Hannover, in dem er lange Zeit als Mitglied und später auch als Lehrer und Korrepetitor tätig war. Erste Bühnenerfahrung sammelte er bereits 1982 als Darsteller des „Pollicino“ in Henze´s gleichnamiger Kinderoper, sowie als einer der „Knaben“ in Mozarts Zauberföte und später dann 1996 als einer der „Clowns“ in Henze´s „König Hirsch“ (alle Staatstheater Hannover). Konzertreisen mit dem Knabenchor führten ihn ins europäische Ausland sowie ins Baltikum, nach Israel und nach Südafrika/Namibia.

Die pianistische Ausbildung begann 1981; bei regelmäßiger Teilnahme an den Wettbewerben „Jugend musiziert“ in solistischen und kammermusikalischen Wertungen wurde er u. a. 1991 erster Bundespreisträger.

Schon während des Klavierstudiums an der Hochschule für Musik und Theater bei Prof. Heidi Köhler in Hannover betätigte er sich als Korrepetitor bei zahlreichen Chorkonzerten, Liederabenden sowie bei Meisterkursen und Workshops im In- und Ausland.

Neben der pianistischen Tätigkeit ist er außerdem Mitbegründer des von 1993 bis 2003 existierenden Vokalensembles „Modell Andante“, mit dem er bei zahlreichen Rundfunk- und Fernsehsendungen mitwirkte und welches 1995 den Jugend-kulturell Förderpreis der Vereins- und Westbank erhielt. Das Ensemble war regelmäßig bei hochkarätig besetzten internationalen Festivals zu Gast und konzertierte  im In- und Ausland; im Januar 2001 war „Modell Andante“ auf Einladung der deutschen Botschaft auf einwöchiger Konzerttournee durch Marokko. Mit der Gruppe veröffentlichte er drei CDs und eine DVD.

Im Anschluss an den Diplom-Abschluss in Hannover 1997 begann er die künstlerische Ausbildung im Fach Liedgestaltung bei Prof. Jürgen Glauß an der Hochschule für Musik in Köln, welche er im Sommer 2000 „mit Auszeichnung“ abschloss;  2002 folgte dann das Konzert-Examen.

Projekte waren hier neben zahlreichen öffentlichen Konzerten (u.a. im Sendesaal des Landesfunkhauses Niedersachsen, im Bonner Beethovenhaus und in der Tonhalle Düsseldorf) die musikalische Leitung und Begleitung von Poulenc´s Oper „La voix humaine“ in der Studiobühne Köln, sowie die Einstudierung und Aufführung großer Liedzyklen wie Schuberts „Winterreise“ und Schumanns „Dichterliebe“ mit verschiedenen Sängern als Partner.

Gleichzeitig korrepetierte er in den Gesangsklassen von Monika Pick-Hieronimi, Klesy Kelly und Edda Moser und war Begleiter von Meisterkursen bei Werner Compes, Soto Papoulkas, Christina Laki, Gerd Uecker, Susanne Kelling, Dalia Schaechter  und Rudolf Pirnay.

Er studierte außerdem in der Meisterklasse bei Prof. Irwin Gage in Saarbrücken und erhielt weitere Anregungen als aktiver Teilnehmer an Meisterkursen u.a. bei Norman Shetler, Helmut Deutsch, Graham Johnson und Dietrich Fischer-Dieskau.

1999 erhielt er den 1. Preis für Begleitung beim EuregioVocalistenconcours in den Niederlanden, 2001 den 1. Preis für Begleitung beim Gesangswettbewerb „Deutsches Lied“ Köln sowie den 2. Preis beim Paula-Salomon-Lindberg-Wettbewerb „Das Lied“ in Berlin.

Dem folgten Mitwirkungen bei Rundfunkproduktionen vom WDR und ORF und Engagements als offizieller Korrepetitor bei Wettbewerben (u.a. Int. Gesangswettbewerb Köln) im In-und Ausland sowie Konzerte im Rahmen der Alpenklassik-Festspiele, der Wiener Meisterkurse und der Salzburger Festspiele.

Neben seinen umfangreichen Tätigkeiten im klassischen Bereich war er außerdem als Pianist und Korrepetitor bei diversen Musicalproduktionen aktiv, so u.a. bei dem im November 2000 uraufgeführten Musical „Dara und Gomo“ von Martin Döpke; dem voraus gingen in den Jahren 1998/99 Tätigkeiten als eigenverantwortlicher musikalischer Leiter bei Musical-workshops u.a. mit Rüdiger Reschke und Yamil Borges.

Von 2002 bis 2005 war er Stipendiat der Yehudi-Menuhin-Stiftung „Music now !“; Im Jahr 2004 erhielt er ein Bayreuth-Stipendium des Richard-Wagner-Verbandes Köln.

Nach Auflösung des Vokalensembles „Modell Andante“ 2003 stieg er im Sommer 2004 (bis 2016) als neues Mitglied bei der Kölner a-cappella-Gruppe „Basta“ ein, mit der er neben zahlreichen hochkarätigen Auftritten (u.a. beim Weltjugendtag vor mehr als 100.000 Zuhörern, Gastspielen in China, im Dubai und Russland und mehr als 100 Fernsehauftritten) sowie diversen CD- und DVD-Produktionen seit 2006 eine eigene Fernsehshow im WDR-Fernsehen hatte (3 Staffeln „…und basta!“).

Er war als Juror für „Jugend kulturell“ der Vereinsbank und für den „Hannover song contest“ tätig.

Von 2009 bis 2015 moderierte er außerdem zusammen mit Susanne Wieseler die WDR-Weihnachtssendung  “Schöne Bescherung”, die jeweils an den Adventssonntagen live im WDR-Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Seit April 2003 ist Thomas Aydintan Dozent für Liedgestaltung an der Musikhochschule Köln und dort auch Vorsitzender im künstlerischen Personalrat. Seit März 2017 ist er als musikalischer Assistent und Pianist bei der Kammeroper Köln tätig.